Notfall-ID –

Der Not­fall­pass für die Hosentasche

Mit den Pro­duk­ten von Not­fall-ID ist man für medi­zi­ni­sche Pro­bleme und Not­fälle gerüs­tet. Beim Ein­tref­fen der Ret­tungs­kräfte, ver­bleibt die­sen nur wenig Zeit, um die Situa­tion ein­zu­schät­zen und ange­mes­sen zu reagie­ren. Durch die Not­fall­karte, den Not­fall­sti­cker, dem Not­fall-Arm­band oder auch der Not­fall-ID Not­fall­pass App, erfah­ren Ret­tungs­kräfte bin­nen kür­zes­ter Zeit wich­tige Infor­ma­tio­nen zu Vor­er­kran­kun­gen, All­er­gien, Medi­ka­tio­nen und rele­van­ten Not­fall­da­ten über die betrof­fene Person.

Der zustän­dige Not­fall­sa­ni­tä­ter oder Not­arzt kann anhand der Not­fall ID Pro­dukte sowie der Not­fall ID Not­fall­pass App auf dem Smart­phone der betrof­fe­nen Per­son, am Ein­satz­ort auf lebens­ret­tende Infor­ma­tio­nen zugrei­fen. “Ein Ent­sper­ren des Mobil­te­le­fons ist durch unser Not­fall-Wid­get hier­für nicht not­wen­dig”, so Michael Kania, Grün­der von Not­fall-ID. Im Not­fall­pass las­sen sich zum Bei­spiel medi­zi­ni­sche Doku­mente, Impf­pass, der Corona-Impf­pass, Medi­ka­ti­ons­plan, Kon­takt­da­ten von Ange­hö­ri­gen und viele wei­tere wich­tige Infor­ma­tio­nen hinterlegen.

Mehr Infor­ma­tio­nen unter:
www.notfall-id.de