Kennen Sie Churchill ?

Mit­rei­ßen­des Por­trät über den berühm­ten Staats­mann. Ab 25. Mai im Kino

Über 70 Jahre ist es her, dass Europa unter der Nazi-Herr­schaft litt und sich die Alli­ier­ten daran mach­ten, das end­lich zu ändern, und zwar mit der D-Day-Ope­ra­tion
im Som­mer 1944. Gezeigt wird im neuen Kino­film „Chur­chill“, wie der bri­ti­sche Pre­mier­mi­nis­ter Winston Chur­chill vor die­ser Ent­schei­dung steht: Soll er den Ein­marsch in das von Nazi-Deutsch­land besetzte Europa befeh­len? Seine Sorge: Er befürch­tet, dass man sich an ihn nur als den „Archi­tek­ten des Blut­ver­gie­ßens“ erin­nern wird, falls die D-Day-Ope­ra­tion schei­tert. Soll er sei­nem Gewis­sen fol­gen oder sich der Kriegs­rä­son erge­ben?

In den dra­ma­ti­schen Tagen vor der Inva­sion ist seine Frau Cle­men­tine als wich­tige Rat­ge­be­rin an sei­ner Seite. Wie nie­mand sonst ver­steht sie es, sein impul­si­ves und auf­brau­sen­des Tem­pe­ra­ment reso­lut und lie­be­voll zugleich zu zügeln. Doch die Kriegs­jahre haben in ihrer Bezie­hung tiefe Spu­ren hin­ter­las­sen. So steht auch ihre Ehe in die­sen Tagen vor einem Wen­de­punkt.

Neben Cha­rak­ter­dar­stel­ler Brian Cox („Zodiac – Die Spur des Kil­lers“, „Troja“, „Bra­vehe­art“) in der Titel­rolle glänzt die Oscar®-nominierte Miranda Richard­son („Harry Pot­ter und die Hei­lig­tü­mer des Todes“, „The Hours“) als seine Ehe­frau Cle­men­tine Chur­chill. Sehens­wert! rb

Foto: © SquareOne/Universum/Brian Cox