Historisches Radrennen und noble Badekultur

Bad Nau­heim fei­ert sein 10. Jugend­stil­fe­s­ti­val, 11. – 13. Sep­tem­ber

In Bel­fast läuft die Tita­nic vom Sta­pel, in den Bars von New York üben Paare den neuen Fox­trott und in Bad Nau­heim voll­enden Archi­tek­ten und Künst­ler den Spru­del­hof, die größte geschlos­sene Jugend­stil­ba­de­an­lage Euro­pas. Gerade noch recht­zei­tig, denn Kai­se­rin Auguste Vik­to­ria besucht die kost­bar aus­ge­stat­te­ten Kur­an­la­gen des Städt­chens, um ihr Herz­lei­den zu lin­dern. Es ist eine glanz­volle Zeit – und beim Jugend­stil­fe­s­ti­val lebt sie wie­der auf. Vom 11.-13. Sep­tem­ber zele­briert das „Welt­bad der Belle Epo­que“ mit Archi­tek­tur, Mode, Musik, Kunst­hand­werk, Tanz und ande­ren Ver­gnü­gun­gen die Lebens­art des Jugend­stils, in die­sem Jahr bereits zum 10. Mal.

Wäh­rend des Fes­ti­vals fla­nie­ren nicht nur Damen in schma­len Roben und gro­ßen Hüten am Arm von Her­ren in Frack und Zylin­der um den gro­ßen Spru­del und posie­ren für Fotos. Zum 10. Jubi­läum gibt es erst­mals ein his­to­ri­sches Rad­ren­nen mit Fah­rern im Out­fit von anno dazu­mal auf hun­dert Jahre alten Vehi­keln. Auch die Besu­cher dür­fen ihr Geschick auf „anti­ken“ Draht­eseln aus­pro­bie­ren und sich auf ein Hoch­rad schwin­gen.

Einige der berühm­ten Kur­gäste erwa­chen bei einer Erleb­nis­füh­rung zu neuem Leben und plau­dern aus dem Näh­käst­chen. In den sechs Bade­häu­sern, den War­te­sä­len, Schmuck­hö­fen und 265 Bade­zel­len ist die eine oder andere Anek­dote gesche­hen. So genoss Zarin Alex­an­dra im Mar­mor­be­cken des Fürs­ten­ba­des zu Füßen der Göt­tin Aphro­dite das woh­lig warme Sole­was­ser.

In ori­gi­nal erhal­te­nen Bade­zel­len darf man auch heute noch Bade­kul­tur und Schön­heits­pflege wie vor 100 Jah­ren genie­ßen. Adrett in Schürze und Häub­chen geklei­dete Frauen gelei­ten zum Bad in der his­to­ri­schen Groß­her­zog Lud­wig-Dop­pel­wanne, dazu ein Glas Sekt und danach eine Mee­resal­gen­kör­per­pa­ckung.

Ein wei­te­rer Glanz­punkt im Fes­ti­val­pro­gramm ist die stim­mungs­volle Illu­mi­na­tion des Spru­del­hofs mit far­bi­gem Licht auf den Jugend­stil­fas­sa­den, Muschel­kal­kre­li­efs und Brun­nen. Dazu gibt es Musik aus der Jugend­stil­zeit, Drosch­ken­fahr­ten und eine Jugend­stil-Ral­lye für Kin­der. Neben einer Moden­schau mit Krea­tio­nen von damals ist der legen­däre Ser­pen­ti­nen­tanz zu sehen und der tem­pe­ra­ment­volle Can-Can. Umrahmt wird das Fes­ti­val vom Kunst­hand­wer­ker- und Restau­ra­to­ren­markt mit Möbeln, Bil­dern, Schmuck sowie kunst­vol­len Stü­cken aus Stuck, Kera­mik, Glas und Stoff.

10. Jugend­stil­fe­s­ti­val Bad Nau­heim, 11. – 13. Sep­tem­ber 2015. Pro­gramm und wei­tere Infor­ma­tio­nen: Bad Nau­heim Stadt­mar­ke­ting und Tou­ris­mus GmbH, Tele­fon 06032 / 92 992-0, www.jugendstilfestival.de.

 

Foto: Abend-Idylle: Der Spru­del­hof mit sei­nen sechs Bade­häu­sern ist Teil des größ­ten Jugend­stil-Ensem­bles Euro­pas. Foto: BNST