Indian Summer in Südtirol

Die Gär­ten von Schloss Trautt­mans­dorff sind im Herbst beson­ders reiz­voll


Reife Früchte zie­ren Bäume und Sträu­cher, Kame­lien ent­fal­ten ihre Blü­ten­pracht im Pal­men­wald und der unver­kenn­bare Duft des Los­baums brei­tet sich über die Hänge aus: Im Herbst sind die Gär­ten von Schloss Trautt­mans­dorff bei Meran in Süd­ti­rol ganz beson­ders eine Reise wert.

Pflan­zen mit Biss – und Gär­ten & Wein

In die­sem Jahr fei­ern die Gär­ten ihr 15-jäh­ri­ges Bestehen. Nach sie­ben­jäh­ri­ger Bau­zeit im Jahr 2001 eröff­net, sind sie mit etwa 400.000 Gäs­ten pro Gar­ten­jahr das belieb­teste Aus­flugs­ziel Süd­ti­rols. Viele Infor­ma­tio­nen rund um die über 80 Gar­ten­land­schaf­ten aus aller Welt gibt es unter www.rgz24.de/Schloss-Gaerten. Im Herbst begrü­ßen die Gär­ten ihre Besu­che­rIn­nen mit einem spek­ta­ku­lä­ren Indian Sum­mer und beson­de­ren Füh­run­gen. Die The­men­füh­rung „Pflan­zen mit Biss“ etwa bie­tet einen Rund­gang durch die Welt der hei­mi­schen und exo­ti­schen Pflan­zen und Früchte und fin­det ihren kuli­na­ri­schen Abschluss im Restau­rant Schloss­gar­ten mit einer pracht­vol­len Aus­sicht auf die Gär­ten. Am Sissi-Tag kann man von der Sissi-Ter­rasse aus einen majes­tä­ti­schen Blick auf den See­ro­sen­teich wer­fen und mit der Kai­se­rin „per­sön­lich“ durch die Gär­ten fla­nie­ren. Wein­lieb­ha­be­rIn­nen genie­ßen dage­gen mit dem Erleb­nis­pa­ket „Gär­ten & Wein“ 360° Süd­ti­ro­ler Wein­ge­schichte bei einem Wein­spa­zier­gang durch die Gär­ten und einem Aus­flug zur größ­ten und wohl auch ältes­ten Rebe der Welt, der soge­nann­ten Ver­so­aln-Rebe. An ihrem Stand­ort auf Cas­tel Kat­zen­zun­gen in Pris­sian wer­den danach typisch Süd­ti­ro­ler Weine ver­kos­tet.

Der neue „Gar­ten für Ver­liebte“

Ganz neu in Trautt­mans­dorff ist der „Gar­ten für Ver­liebte“. Das Herz­stück im wahrs­ten Sinne des Wor­tes bil­den drei Pavil­lons in Form über­di­men­sio­na­ler Blu­men­sträuße inmit­ten eines fla­chen Was­ser­be­ckens. In ihnen zele­brie­ren Ver­liebte und Lie­bende ein Ritual in drei Schrit­ten: Los­las­sen, ver­spre­chen und ver­ewi­gen. Pflan­zen, Gestal­tung und mensch­li­che Kom­mu­ni­ka­tion zum Thema Liebe fin­den in die­sem neuen Gar­ten­be­reich zusam­men. Unter www.trauttmansdorff.it gibt es alle wei­te­ren Infor­ma­tio­nen.
(djd)

Daten/Fakten

80 Gar­ten­land­schaf­ten und ein „Tou­riseum“
Woche für Woche ver­än­dert sich das Erschei­nungs­bild der 80 Gär­ten von Schloss Trautt­mans­dorff. Zehn Künst­ler­pa­vil­lons, zahl­rei­che Erleb­nis­sta­tio­nen und bunte Blüh­hö­he­punkte sor­gen für eine ein­zig­ar­tige Ver­bin­dung von Natur, Kul­tur und Kunst. Als ein beson­de­res Augen­merk gilt Schloss Trautt­mans­dorff selbst, erha­ben inmit­ten der sich stets wan­deln­den Blü­ten­pracht thro­nend. In den Räum­lich­kei­ten, die bereits Kai­se­rin Sissi bewohnte, nimmt das Tou­riseum, Süd­ti­ro­ler Lan­des­mu­seum für Tou­ris­mus, seine Besu­cher auf ver­gnüg­li­che Art und Weise mit auf eine Ent­de­ckungs­reise durch 200 Jahre Tiro­ler Tou­ris­mus­ge­schichte, wie sie in Europa ihres­glei­chen sucht. Mehr Infor­ma­tio­nen gibt es unter www.trauttmansdorff.it.

Woche für Woche ver­än­dert sich das Erschei­nungs­bild der Gär­ten von Schloss Trautt­mans­dorff, die über 80 Gar­ten­land­schaf­ten aus aller Welt ver­ei­nen.
Foto: djd/www.trauttmansdorff.it